Hope for Ethiopia e.V.

mit Infostand auf Festivals in Deutschland


Wir sind Johanna und Leon Joubert

 

Zuerst hatten wir nur Patenschaften bei Hope for Ethiopia, ann wurden wir Bekannte, ich würde mir erlauben zu sagen, mittlerweile Freunde, von Ferdi. Und mit den Zeit wuchs die Idee wie wir Hope for Ethiopia unterstützen können.

 

Da wir möchten, dass viel mehr Menschen über dieses wunderbare Projekt und Ferdis Arbeit erfahren und hoffentlich unterstützen, haben wir dieses Jahr 2017 mit Infoständen begonnen. Teils mit Ferdi, teils ohne ihn, da wir in einiger Entfernung, im bayerischen Wald, wohnen. Wir möchten diese Infostände gerne weiterführen. Diesen Sommer 2017 haben wir die Infostände auf Festivals in Kombination mit Aktivitäten für Kinder, bzw. mit dem Angebot von „Glitzer-Tattoos“ durchgeführt, was sehr erfolgreich war. Das würden wir in der kommenden Sommersaison 2018 auch gerne wiederholen! 

 

Zudem haben wir auch ein Auge auf die Weihnachtssaison und Weihnachtsmärkte geworfen und überlegen noch, was hier möglich wäre. Auch mit dem Auslegen von Info-Material haben wir in unserem Umfeld begonnen, um mehr Menschen und mögliche Unterstützer zu erreichen!

 

Wenn auch ihr Lust habe ähnliches zu tun - fühlt euch bitte frei mitzumachen oder eure eigenen Aktivitäten für Hope for Ethiopia zu planen! Wie man so scön sagt „The more- the merrier“: Mehr Augen sehen mehr, mehr Köpfe haben mehr Einfälle und Ideen und mehr Hände erreichen mehr! Wir freuen uns über alle die Mitmachen und/oder Unterstützen!

 

Liebe Grüße- vielleicht sieht man sich bei einem Infostand-wir würden uns freuen!

 

Johanna und Leon Joubert, mit Ferdi!

Chronik der Festivalaktivitäten

___________________________________________________________________________________________________________

SoundSystemMeeting „Dub a´ la Kap“ Feb. 2018

Hope for Ethiopia war am 24.02.2018 beim Sound System Meeting „DUB A´ LA KAP“ in Ingolstadt mit einem Info- und Spenden-Stand vertreten. Die Gastgeber waren Universal Roots und Jubal Sound aus Ingolstadt. 

 

Viele Besucher des Events waren interessiert und stellten Fragen, woraus sich auch Zusagen zur Unterstützung ergaben. Auch die Möglichkeit das Projekt vor Ort zu besuchen fand immer wieder Interesse. Einige Äthiopische Waren fanden neue Besitzer und auch unsere Spendenbox bekam was ab.

 

Wir bedanken uns ganz besonders bei den Organisatoren des Events, Universal Roots und Jubal Sound, die vom Gesamtgewinn der Einnahmen nochmal 200,- Euro an Hope for Ethiopia gespendet haben! 

 

Ausführlicher Bericht von Ras Judah Brown in der 21. Ausgabe unseres Newsletters "HOPE-ful-News"

http://www.skrippy.com/55763__105012_


Dubimpuls in Freising 23. September 2017

 

Johanna & Leon mit Infostand und Spendenbox am Einlass beim Konzert von Uwe Banton und Ganjaman


Afrika Festival Deggendorf August 2017

Johanna & Leon mit Infostand und Kinderspaß auf Spendenbasis

 

Da in der Nähe unseres Wohnortes das 3-tägige „Afrika Fest Deggendorf“ anstand, fragten wir spontan nach und erhielten vom Veranstalter Joseph Mulume tatsächlich die Zusage. Damit begannen die Vorbereitungen. Da das Festival über 3 Tage, vom 18.-21. August, lief, wollten wir gerne einen Pavillon und hatten das Glück diesen netterweise über meinen Bruder beim MUK e.V. Pösing ausleihen zu dürfen. Dies war ein großes Glück, wie sich herausstellen würde, da wir Freitagnacht eine Gewitterfront zu überstehen hatten, der wir ohne diesen professionellen Markt-Pavillon nicht standgehalten hätten! Generell hatten wir uns einige Gedanken gemacht und waren für dieses Festival ziemlich gut vorbereitet. Schließlich ist es unser Plan öfters Info-Stände gekoppelt mit Aktivitäten für Kinder auf Festivals und Festen zu machen, besonders in unserer Wohnregion. Da Ferdi und wir leider geographisch etwas weit auseinanderliegen - wir leben in Niederbayern - wird es weder möglich, noch sinnvoll sein, Ferdi zu jedem Info-Stand anreisen zu lassen, sodass wir beschlossen hatten diesen Stand selber als Familie zu schultern.

 

Wir boten auf dem Festival Glitzer-Tattoos für Kinder gegen eine Spende an Hope for Ethiopia an, da sich diese Idee auf dem Rootsbase-Festival bereits bewährt hatte und auch auf dem Afrika Fest bestätigte sich unser Vorhaben durch einen ständigen Zustrom an Kindern. Auf dem Tisch hatten wir zudem Info-Material über Hope for Ethiopia ausgelegt, die sich die Eltern in der Wartezeit durchsehen konnten. Es kamen auch einige interessierte Nachfragen zu der Organisation, den Patenschaften und Projekten. Tatsächlich ist an diesen Info-Ständen der Publicity-Effekt das Wichtigste: dass die Leute sehen, dass da ein Projekt Namens Hope for Ethiopia existiert und sein Bestes tut um den Menschen in Lalibela zu helfen.

 

Auch die Kinder waren sehr inspiriert vom Spenden-Sammeln für das Projekt: so entschlossen sich unsere Tochter Ayana und ihre Freundin Louisa mit ihren Schwestern dazu am Samstagabend mit Leucht-knick-Stäben loszuziehen um diese gegen Spenden auf dem Festival-Gelände zu verkaufen. Danach konnte man in der Dunkelheit fast jedes Kind auf dem Festival durch das Leuchten der Stäbe gut erkennen. Und die Mädchen lieferten die Spenden stolz bei der Spendenbox ab!

 

Durch das Festival konnten wir einige Menschen erreichen, die interessiert daran wären eine Patenschaft zu übernehmen. Und das ist doch das aller Wertvollste! Wenn auch nur eine Person wirklich interessiert ist - dann ist der Info-Stand für mich ein Erfolg. Und gemessen daran würde ich sagen war das Afrika-Fest Deggendorf sehr positiv! Zudem konnten wir uns viele Tipps und Inspirationen von anderen sozialen Organisationen zu Ständen auf Festivals holen und freuen uns darauf öfters Info-Stände zu machen!

 

Besonderer Dank gilt dem Veranstalter des Afrika Festes Deggendof, Joseph Mulume, der uns großzügig den Info-Stand auf dem Fest gewährte. Und auch ganz besonderen Dank an den MUK e.V. Pösing, der uns seinen teuren, professionellen Markt-Pavillon anvertraut hat! Und Danke an die Mitglieder des MUK, die dies persönlich ermöglicht haben: meinen Bruder, Charles Blodig, und Jörg Memmel! Ohne euch alle wäre unsere Aktion so nicht möglich gewesen! Herzlichen Dank!  - Johanna & Leon Joubert - Mitglieder Hope for Ethiopia e.V.

Rootsbase Festival bei Freising Juli 2017

Da wir, Hope for Ethiopia und Maisha Mapya, sowieso den privaten Besuch auf dem, zum 1. Mal stattfindenden RootsBase Festival geplant hatten, bot es sich an, auch gleich wieder einen Infostand für unsere Vereine aufzubauen. Gemeinsam mit Vereinsmitgliedern und guten Freunden hatten wir ein sehr schönes und erfolgreiches Wochenende, welches am Sonntag mit Chants und Nyabinghi Drums zu Ehren des 125. Geburtstages von His Imperial Majesty, Emperor Haile Selassie I feierlich seinen Ausklang fand.

 

Johanna und Rae haben der Festival Youth Glitzer Tattoos verpasst und der Andrang beim angebotenen Perlenketten-Selber-basteln war riesig. Alles auf Spendenbasis zu Gunsten von Hope for Ethiopia e.V. und Maisha Mapya e.V. Insgesamt sind über 200 Euro zusammengekommen. Die Eltern der Kids konnte sich dem Bass der Soundsysteme auf dem Festival widmen und es bildeten sich Schlangen von wartenden Kids vor unserem Info- und Bastel-Stand.

 

Vielen Dank an alle Beteiligten! Besonders an Johanna & Rae, die mit ihren Ideen, Engagement und ruhelosen Einsatz das Ganze erst möglich gemacht haben.

 

Big Respect and blessed Love to the Organizer of the RootsBase Festival and all JAH Bredren & Sistren! Never i had such a conscious and righteous feeling in Togetherness and Love on a Festival. Strong Inity! Thanks & Praises!

 

Reggae in Wulf August 2016

Hope for Ethiopia @Rockers Corner 

 Ivo Mannheim aus Augsburg, Freund und Supporter von Hope for Ethiopia, hatte mich zum Reggae in Wulf eingeladen, ich bin dem gerne gefolgt und es war ein schönes und erfolgreiches Wochenende. Gemeinsam mit Maisha Mapya und Rae Mary Jane haben wir einen Infostand für Hope for Ethiopia aufgebaut, konnten uns weiter bekannt machen und einige neue Verbindungen aufbauen. Und Ivo hat mich mit seiner erneuten Spende (400 Euro!!!) ganz schön in Verlegenheit gebracht. Aber damit sind folgende gute Taten finanziert und Hope for Ethiopia kann weiter aktiv in Lalibela helfen. Strong Unity!

Am Samstag gabs dann noch die Gelegenheit, gemeinsam mit Irie Ivo ein paar Stunden Virgin Island Roots Rock Reggae an der Rockers Corner zu spielen. Word Sound n Power! Special Thanks for Support to Sheik General from Roots Rebel Sound.

 

Vielen Dank Ivo. Für deine Einladung, deine Unterstützung und deine Bekanntschaft. JAH Bless!